Arbeitslose, Kinderschutz und eine sinnvolle Forderung

Feierabend für heute - von acht Uhr an bis kurz vor halb drei im Büro gesessen und wichtige Entscheidungen gefällt, ja meine lieben Arbeitslose, das ist der harte Alltag eines Arbeitenden Menschen. Nicht so wie ihr, bis Mittags im Bett bleiben und darüber nachdenken was man als nächstes trinkt oder sich darüber beschweren das Menschen die alles für ihren Job geben mehr haben als ihr! Einerlei, in drei Stunden werde ich in meinem Lieblingsrestaurant sitzen und meine Gedanken auf das dort gebotene Unterhaltungsprogramm lenken.

Was mich persönlich jedoch betroffen macht ist der Umstand das ich als Internetneuling augenscheinlich ziemlich massiv in der Kritik stehe. Man bezeichnet mich als Fake und meine Äußerungen als - im besten Falle - oberflächlich. Mir ist klar das die Wahrheit nicht bei jedem willkommen ist. Auch habe ich erfahren das es Menschen in Deutschland gibt die jetzt beim Verfassungsgericht Klage einreichen wollen, gegen die Internetsperren zum Schutze unserer Kinder! Wenn das keine bodenlose Frechheit ist, dann weiss selbst ich nicht mehr was man noch unter "Frech" verstehen sollte.

Aber ich denke das diese Gruppierung scheitern wird. Welcher deutsche Richter wird sich schon für die Erhaltung pädokrimineller Vertriebsstrukturen einsetzen? Zudem müssten die Kläger zunächst persönliche Betroffenheit geltend machen, was in diesem Falle wohl äußerst schwer werden dürfte. Aber bitte, wenn diese Menschen sich lächerlich machen wollen indem sie versuchen sinnvolle Gesetze zu verhindern, niemand hält sie ab. Wie Absurd deren Forderungen und Schilder doch wirken: Das wird teilweise dargestellt als würde das Grundgesetz beerdigt werden. Schon ziemlich verrückt...

Ich hoffe auch das Thomas Strobl seine Forderung durchgesetzt bekommt, in welcher es darum geht auch Killerspiele sperren zu lassen. Uns vernünftig denkenden Menschen liegt der Zusammenhang zwischen Killerspielen und Wahnnsinstaten wie in Winnenden natürlich direkt offen vor den Augen, aber manche wollen oder können anscheinend keine Zusammenhänge sehen. Ich bitte alle Eltern, Großeltern und sogar die Befürworter eines rechtsfreien Internets darum einmal darüber nachzudenken was für unsere Kinder, und somit auch für die Zukunft unseres Landes, gut und sinnvoll ist!

Nun, diese Forderung zeigt mir einmal mehr das wir die CDU brauchen um als eine gesunde Volksgemeinschaft nach vorne, in die Zukunft zu gehen!

Mehr möchte ich dazu offen gestanden nicht sagen. Und ich muss, bevor ich mich aufmache, noch ein Geschenk abliefern. Mein Enkel hat mich darum gebeten ihm ein PC Spiel zu kaufen, welches er sich bereits seit längerem wünscht: "GTA IV" - ein Rennspiel das in einer fiktiven Stadt spielen soll. Ich liebe es einfach wenn seine Augen vor Freude glitzern...

Herzlichst, Ihr
Dr. Ulrich Noetlinger

9 Kommentare:

  Anonym

Montag, Juni 22, 2009

Von acht Uhr bis kurz vor halb drei im Büro gesessen...und das bezeichnen Sie als harten Alltag eines arbeitenden Menschen? In ein und dem selben Absatz zugeben, dass man nicht mal 8 Stunden gearbeitet hat und sätmliche Arbeitslose als Schmarotzer darstellen...das ist eine bodenlose Frechheit.

Durch die Internetsperre werden die Kinder nicht geschützt, ich gehe soweit zu behaupten, dass die Kinder dadurch sogar gefährdet werden! Pädophile, welchen ihrem Druck über das Internet ablassen konnten, haben diese Möglichkeit nun nicht mehr. Was denken Sie, werden sie sich als Ersatz suchen?
Des Weiteren dürften Sie auch nicht verstanden haben, dass diese Internetsperre der erste Schritt zurück zur Zensur war!

Sie bezeichnen sich als vernünftig denkender Mensch, ich merke allerdings nichts davon. 1. Gibt es keine Killerspiele. 2. Gibt es keinen direkten Zusammenhang zwischen PC-Spielen und dem Ermorden von Menschen. Haupteinflussfaktor für solche Taten sind soziale Missstände! Doch das will niemand zugeben, lieber einen Sündenbock suchen anstatt Fehler einzugestehen.

Aber dass sie von der Materie keine Ahnung haben, zeigt Ihr letzter Absatz. GTA IV als Rennspiel zu bezeichnen ist schlicht und ergreifend falsch! Aber Moment...vielleicht sind Sie ja doch ein Fake...durch den letzten Absatz könnte man in den gesamten Text sehr viel Sarkasmus hinein interprätieren.

  Heinz Schwarzer

Montag, Juni 22, 2009

Sehr verehrter Herr "Anonym",

das, was Sie in Ihrer Einfältigkeit als "Schritt zurück zur Zensur" bezeichnen, ist in Wirklichkeit der Schritt nach VORNE in die Zensur! Wie viele Jahre wollen wir uns als demokratisches Volk noch an dem Jahrzehnte alten Staub auf den Paragraphen des Grundgesetzes noch in den Schlaf husten? Hier gehört dringend ausgemistet und das meine ich im Hinblick auf den immer radikaler werdenden und immer häufiger auftretenden Terrorismus, die selbstgemachte Verelendung des unteren Endes der Einkommensklassen, der rapide zunehmenden Gewaltverherrlichung in Comupterspielen und der andauernden Unrheberrechtsverletzungen seitens der Internetkriminellen, die mittlerweile offenbar das Internet vollständig übernommen und unter ihre Gewalt gebracht haben. Ein guter Freund, der es seinerseits mit dem Handel von Adressdatensätzen zu einem erstaunlichen Wohlstand gebracht hat, beschwerte sich neulich beim Stammtisch sehr heftig darüber, dass seine Kunden mittlerweile arge Probleme haben, ihre personalisierten elektronischen Werbesendungen an die interessierte Konsumentenschaft auszuliefern, da die Leitungen immer öfter durch rechtswidriges und urheberschädigendes Treiben im Internet blockiert seien. Diese Entwicklung hielt der Stammtisch geschlossen für extrem gefährlich, da dem potentiellen Kunden so aufgrund hoch illegalem und volkszersetzenden Treibens die dringen erforderliche Information zu Marktgeschehen und Preisgestaltung vorenthalten bleibt.

Ich halte es für demokratisch sehr bedenklich, die Diskussion nur auf Kinderpornographie beschränkt zu halten. Denn an die Rechte von Urhebern, Werbetriebenden, Verwertungsindustrie, kaltblütig ermordeten Schülern und den gesellschaftlichen Leistungsträgern denkt dabei gar niemand!

Ihre unsägliche Behauptung, es gäbe keine Killerspiele, ist doch seit langem durch die immer wiederkehrenden terroristischen Anschläge auf unsere Schulen bewiesen! Lesen Sie keine Zeitung? Mit diesen Spielen trainiert der Nachwuchs der sozial arg fragwürdigen Bevölkerung die Tötung Andersdenkender - und das gleich mehrere Stunden am Tag! Wie können Sie da ruhigen Gewissens behaupten, es gäbe solcherart Killerspiele nicht? Die "sozialen Missstände", die Sie bemängeln, sind ausschließlich selbstgemacht! Nur, weil diese extrem ungebildete Bevölkerungsschicht bewusst nicht konform mit martwirtschaftlichen Notwendigkeiten gehen will, hat sie lange kein Anrecht auf eine menschenwürdige und rechtsstaatlich abgesicherte Behandlung verdient!

Hochachtungsvoll, Heinz Hubertus Schwarzer (Munitionswart des Schützenvereins Grüne Gilde e.V.)

  Anonym

Dienstag, Juni 23, 2009

Nur mal eine kleine Denkhilfe, bevor Sie wieder mit ihren Moralpredigten fortfahren können: Haben Sie sich, während sie den Schluss ihres Artikel geschrieben haben, eine Sekunde Zeit genommen und den wahren Inhalt von GTA IV angesehen?

Ihre weiteren Äußerungen ergeben für mich den Anschein, als würden Sie um jeden Preis versuchen, das Ansehen der CDU schädigen zu wollen. Als überzeugter Nicht-CDU-ler ein , in meinen Augen sehr waghalsiges Unterfangen eines Anhängers.

Sollten Sie sich ein Mal wieder fragen, wieso ihr Blog angegriffen wird, laut ihrer Aussage, würde ich einfach so kleine rassischtische und einfach völlig bescheuerte Aussagen lassen, bzgl Arbeitslosen etc..

Nein, ich bin kein SPD-ler, weder politisch engagiert, noch in einem Verein tätig.

Denken SIE bitte das nächste Mal nach, bevor sie etwas bloggen, das den Anschein eines Vollidioten gerecht werden würde.

Danke.

  Anonym

Dienstag, Juni 23, 2009

So bescheuert ist diese Aussage noch nicht einmal wenn man bedenkt das 2005 ein gewisser Christean Wagner (CDU) tatsächlich Fußfesseln für Arbeitslose forderte (einfach mal googeln). Und schon gar nicht wenn man den Hinweis auf die Satire gelesen hat!

Interessanter Blog, auch wenn er ziemlich böse ist...

  Alexander

Dienstag, Juni 23, 2009

Ich bin schockiert über Ihr Weltbild. Sie geben zu von dem Medium Internet und der Kunst der Videospiele keine Ahnung zu haben sind aber dagegen und fordern Zensur bzw. schließen sich der Forderung anderer an. Das ist für mich nicht nachvollziehbar. Sie als Akademiker sollte es doch besser wissen und sich eine Meinung aufgrund von einer empirischen Datenlage bilden und nicht aufgrund von anderen Einschätzungen oder Meinungen. Wann fordern Sie eigentlich das verbrennen von "nicht Volksgemeinschaftsfördernden Büchern" oder ähnlichem?

  Noetlinger - Die Zukunft gehört der CDU!

Dienstag, Juni 23, 2009

Vielen Dank Herr Schwarzer

Sie zeigen mir das es hier immer noch Menschen gibt die ein vernünftiges und sachliches Verhalten an den Tag legen. Ich wünschte mir nur es gäbe mehr Bürger Ihres Kalibers!

Aber mit der richtigen Politik und der nötigen politischen Bildung wird dies eines Tages hoffentlich der Fall sein.

An Herrn Alexander

Man braucht nicht ins Klo zu fassen nur um zu sagen das danach die Hände stinken. Ich bilde mir meine Meinung grundsätzlich auf der Grundlage empirischer Erkenntnisse, das sollten Sie vielleicht auch einmal versuchen, statt wilde Behauptungen aufzustellen.

In entsprechenden Zeitschriften oder auf kreuz.net finden Sie ausreichend Informationsmaterial zu sehr vielen, wichtigen Themenbereichen. Auch reicht es mitunter aufmerksam die besuchten Webseiten zu betrachten...

Herzlichst, Ihr
Dr. Ulrich Noetlinger

  Heinz Schwarzer

Mittwoch, Juni 24, 2009

Sehr verehrter Herr "Alexander",

ich hoffe, Sie gestatten mir ein kurzes Zitat aus Ihren Ausführungen:

Wann fordern Sie eigentlich das verbrennen von "nicht Volksgemeinschaftsfördernden Büchern" oder ähnlichem?

Um Sie zu beruhigen: schon länger. Wenigstens in meiner Ortsgruppe und mit unserem christdemokratischen Stammtisch. Und wir konnten sogar schon erste Erfolge erzielen: Nach einer von einem Großteil unserer Bürger unterstützten und von unserem hochgeschätzen Bürgermeister in unserer schönen christdemokratischen Heimatstadt durchgeführten Protestaktion bezüglich eines wahrhaft unterirdischen Satirikers der radikalsten Ausrichtung (irgendein Ausländer - Harald El Kurde o.ä.), bekam der junge Mann zum Vorteil aller Bürger wahrlich kein Bein mehr auf den Boden und hatte seitdem keine Gelegenheit mehr, mit seinem kommunistischen Gedankengut die Geister unserer Jugend zu verwirren. Seine Anstellung in der Jugendzeitschrift der Stadt wurde aufgekündigt und seine Auftritte seitens der Stadtverwaltung allesamt ausgesetzt. Das lief seinerzeit sogar ohne die Belästigung irgendeines Staatsdieners und ohne lautes Pochen auf Recht und Gesetz ab - vollkommen basisdemokratisch eben.

Aktuell bemühen wir uns um schriftlichen Kontakt mit dem Internetanbieter Amazon bezüglich eines Vertrages mit dem Unternehmen E.ON zwecks Überführung gesellschaftlich nicht vertretbarer Literatur zur fachgerechten Wandlung in erneuerbare Energie. Auch diese Unternehmung wurde von unserem Stammtisch so beschlossen und zeigt, dass es auch heute noch Bürger gibt, denen die freiheitliche und unbeeinflusste Entwicklung unserer Kinder und Jugend und gleichzeitig der Zustand unserer Umwelt sehr am Herzen liegt.

Mit kameradschaftlichem Gruß, Heinz Hubertus Schwarzer (Munitionswart im Schützenverein Grüne Gilde e.V.)

  Noetlinger - Die Zukunft gehört der CDU!

Mittwoch, Juni 24, 2009

Meinen Glückwunsch Herr Schwarzer!

Das zeigt und beweist mir das es doch noch Menschen in diesem Land gibt welche diesem Linksliberalen Wahnsinn Einhalt zu gebieten im Stande sind!

Ich wünschte es gäbe hier eine solch aufrechte und herzliche Gruppierung wie bei Ihnen. Doch leider brauche ich nur mein Haus zu verlassen um zu erkennen das hier linker Wahnsinn und liberale Täuschungen an nahezu jeder Ecke warten.

In Ihrem Unterfangen bezüglich Amazon drücke ich Ihnen beide Daumen. Sollten Sie eine Petition zu diesem Thema starten, so werde ich selbstverständlich sofort als Petent eintreten!

Herzlichst, Ihr
Dr. Ulrich Noetlinger

  Heinz Hubertus Schwarzer

Freitag, Juni 26, 2009

Werter Herr Dr. Noertlinger,

ich bin der Meinung, wir - die wir seit Menschengedenken gegen immer wiederkehrende linksradikale Sozialistenträume aufbegehren - sind eine recht ansehnliche Menge - und es werden zunehmend mehr, wie mir scheint!

Das ist auch in diesen Zeiten eine Grundvoraussetzung, damit diesen kommunistisch orientierten Faschisten endlich einmal endgültig der Garaus gemacht wird. Unser Land wird sonst an der Ausbeutung durch die immer bequemer gewordenen Arbeitsverweigerer der breiten Unterschicht zu Grunde gehen, wie die aktuell (Gott sei's gedankt) abflauende Wirtschaftskrise zeigt.

Leider konnten wir uns auf der letzten Stammtischsitzung noch nicht auf einen Petitionstext einigen, auch der Erstkontakt mit Amazon konnte nicht abschließend geklärt werden. Wir diskutierten intensiv die Problemstellung, ob "Sissi" nur deutschsprachiges Kulturgut oder anarchistische Propaganda darstellt.

Ich bin aber sehr zuversichtlich, dass wir da demnächst eine Klärung erreichen werden, der am lautesten diskutierende Kamerad ist bei meinem Freund aus der Ind. u. Handelskammer eh kein unbeschriebenes Blatt mehr und könnte (Gott bewahre!) demnächst noch in ganz andere Problemsituationen geraten.

Ich werde Sie auf jeden Fall in der Zukunft auf dem Laufenden bezüglich dieser Sache halten, mit allerfreundlichstem Gruß, Heinz Hubertus Schwarzer (Munititonswart im Schützenverein Grüne Gilde e.V.)